Exkursionen

Ob nach Portugal oder Marrakesch, zu Deutschlands renommiertesten Design-Agenturen oder auf einen Besuch bei den alten Meistern im Museum – die Erfahrungen und Erkenntnisse der Exkursionen sind unbezahlbar und vieles wird dir erst durch das Mediendesign-Studium ermöglicht. Hier findest du ein paar Anekdoten zu unseren Reisen.

Handschriften und Faksimiles

Wolfenbüttel

In der Vorlesung Mediengeschichte drehte sich alles um die "Galaxie Gutenberg": die Bedeutung des vom Mainzer Johannes Gutenberg erfundenen Buchdrucks um 1450. Beim Besuch der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel wurde uns diese Faszination an den Handschriften und Faksimile-Ausgaben aus dem Mittelalter und der Frühen Neuzeit dann erst aber richtig deutlich. Lehre anschaulich!

Das Warten vorab - auf die sich wegen Parkplatznot verspätende Dozentin...

Dann aber ging es endlich hinein: zur Führung durch die Bibliothek und zur Präsentation alter Handschriften und neuerer Drucke.

100 Jahre bauhaus

Dessau

Zum 1oo. Geburtstag des bauhauses fuhren wir - wie fast in jedem Jahr - zu der international wohl bekanntesten Designschule, nach Dessau. Das, was dort unter Unesco-Weltkulturerbe steht, ist mehr als sehenswert und machte uns zuvor unwissenden Studierenden anschaulich über das, was wir zuvor in der Theorie im Unterricht erfahren haben.  Angeschaut haben wir uns im Hauptgebäude die Mensa, das 'Studentenappartment' von Marianne Brandt und natürlich das 'Chefzimmer' von Walter Gropius. Danach folgten die Besichtigung der Meisterhäuser - vorbei am (leider geschlossenen) Kiosk von Ludwig Mies von der Rohe - sowie das neu eröffnete Bauhaus-Museum mit seiner Präsentation gestalterischer Klassiker.

Sieht nicht nur von außen gut aus... Der Schriftzug am Hauptgebäude hat schon was.

Hier stehen wir vor dem leider geschlossenen Kiosk von Ludwig Mies von der Rohe - dem einzigen Bauwerk in Dessau des wohl berühmtesten Architekten des bauhauses.

Hunger - Mittagessen in der bauhaus-Mensa!

Werde ich wohl mein Leben lang nicht mehr vergessen: die Schließsysteme der Fensterfronten - einfach genial!

Now is the time

Wolfsburg

Now is the time - so der Ausstellungstitel der Jubiläumsausstellung des Kunstmuseums Wolfsburg anlässlich des 25jährigen Bestehens. Das dachten wir auch - und wir Studierende des 2. Semester Mediendesign fuhren im Rahmen der Vorlesung Kunstgeschichte in die Nachbarstadt. Zu sehen gab es einen Querschnitt durch den reichen Sammlungsbestand der nach 1968 entstandenen Kunst.

Verner Pantons "Phantasy Landscape" aus den 197oer Jahren - eine Wohnlandschaft oder doch eher eine begehbare Installation? Wir nutzen sie ein wenig zum Ausruhen.

Wer suchte - der fand: sein Plätzchen zum Lümmeln, bevor wir unsere Tour durch die Ausstellung fortsetzten.

Die Räume des Kunstmuseums sind spektakulär - und ließen uns die Werke, die wir zuvor in der Vorlesung besprochen hatten, noch einmal ganz anders wahrnehmen.

Exkursion ist alles - Beamerprojektion nichts! Man muss manche Werke einfach im Original gesehen und erlebt haben...